EINBLICKE IN UNSERE SCHÄFEREI

Schafschur in der Schäferei Krauthan

Mit unserem im malerisch gelegenen Kirchbracht angesiedelten Bioland-Betrieb knüpfen wir an eine alte Familientradition an: Schon Großvater und Urgroßvater von Schäfer Christian haben wie ihre Vorfahren Schafe gezüchtet und gehütet. Unser Anliegen ist es, diese althergebrachte Form der Tierhaltung zeitgemäß und nachhaltig fortleben zu lassen und so weiterzuentwickeln, dass es Umwelt, Tier und Mensch wohl ergeht.

Seit der Gründung unserer zwischen Wetterau und Vogelsberg gelegenen Schäferei vor zwanzig Jahren arbeiten wir strikt nach ökologischen Gesichtspunkten. Seit zehn Jahren gehören wir dem Biolandverband an, dessen Siegel unsere Produkte als hochwertig kennzeichnet.

Im Zentrum unserer Arbeit steht die artgerechte Haltung unserer Herde. Sie weidet Bergmähwiesen und Magerrasen ab, die von alters her unser Landschaftsbild mitprägen. Eine Vielzahl geschützter Tiere und Pflanzen sind in diesem Lebensraum heimisch, so dass dessen extensive Beweidung wesentlich zum Artenschutz beiträgt. Deshalb wird die Schäferei auch mit öffentlichen Mitteln gefördert.

Unsere Lämmer werden nicht mit Kraftfutter im Stall zu Ende gemästet, ihnen wächst das Gras im satten Grün ins Maul. Wer Fleisch von unserem Hof isst, ernährt sich genuss- und sinnvoll: Unsere Tiere haben ein schönes Leben; ein kurzer Weg zum Metzger erspart ihnen unnötigen Stress; das zarte Fleisch ist frei von ungesunden Rückständen und schmeckt köstlich; die Schafhaltung trägt zum Fortbestand einer vielfältigen Landschaft bei; dank der regionalen und direkten Vermarktung werden lange Transportwege vermieden; ein traditionsreicher Berufsstand und das damit verbundene Wissen bleiben erhalten.

Zu unserem Konzept gehört wesentlich, dass wir das ganze Schaf verwerten. Dabei setzen wir auf traditionelles Handwerk, Billiglohnarbeit in Niedriglohnländern lehnen wir ab. Geschlachtet und tiefkühlfertig verpackt wird in einer kleinen Büdinger Metzgerei. Die Felle werden im Schwarzwald von der Firma Trautwein weiterverarbeitet, die die rein pflanzliche, chromfreie Tara-Gerbung anwendet. Im Sauerland wäscht, kämmt und spinnt die Firma Dickel unsere Wolle zu Garn. Die Strickerei Halfen im Hunsrück stellt daraus Troyer-Pullover her.

Wir sind glücklich, mit unserer Schäferei zu einer das Leben künftiger Generationen sichernden nachhaltigen Wirtschaftsweise beitragen zu können. Gern öffnen wir unseren Hof unseren Kunden und interessierten Besuchern. Unsere Prozesse sind gut einsichtig und nachvollziehbar.

Neu ist, dass wir nun auch unmittelbar für die nächste Generation arbeiten wollen. Mit der Gründung des Vereins „Lämmerschlupp“ im Jahr 2018 ist ein wesentlicher Grundstein für unseren besonderen Bauernhofkindergarten gelegt. Wir planen die Eröffnung noch in diesem Jahr.